Hue

Reisen und Ferien Weltkulturerbe in der alten Hauptstadt von Vietnam

Reisen und Ferien Das Wahrzeichen der Kaiserstadt Hue ist die Pagode der himmlischen Frau. Die Stadt war von 1802 bis 1945 Hauptstadt Vietnams, darüber hinaus ist sie Sitz des Erzbistums Hue. Vietnam ohne einen Besuch in Hue, würde den Reisenden mit einem Wissensloch in sein Heimatland zurückkehren lassen. Das vielseitige Vietnam kennt der Besucher erst richtig, wenn er auf seiner Reise den reich an kulturellen Schätzen wichtigen Ort Hue aus der Kaiserzeit Vietnams gesehen hat.

Die Zitadelle mit der Verbotenen Stadt, die nach dem Vorbild in Peking entstand, wurde 1993 zum UNESCOWeltkulturerbe erklärt. Sie ist während der Tet-Offensive 1968 sehr stark beschädigt worden, aber bis dato ein schöner Ort, der es wert ist, besucht zu werden.

Hue war eines der Zentren buddhistischen Mönchtums im vom Buddhismus geprägten Südvietnam und Sitz eines katholischen Erzbistums. Als Südvietnams katholischer Diktator Ngo Dinh Diem das Hissen der bunten buddhistischen Fahnen bei den traditionellen Umzügen am 8. Mai 1963 zu Buddhas Geburtstag provozierend auf die rot-gelb gestreifte Nationalflagge begrenzen wollte, kam es in Hue zu Protesten, die mit Toten endeten. Und auch während dem Vietnam Krieg hinterliessen die Schlachten schmerzliche Erinnerungen. Heute bietet sich Hue wieder als friedliebende historische Stadt insbesondere für Besichtigungen des reichen kulturellen Erbes an. Neben Palästen sind vor allem der Park Cong Vien Thuong Bac am Ufer des Parfüm-Flusses sehenswert mit seinen der Tempeln und Pagoden sowie lieblichen kleinen Gärten.

Tipps von Henda Travel für Reisen nach Hanoi:

Wir helfen Ihnen, Ihre Vietnam-Reise zu organisieren und reservieren Flüge, Hotels und Ausflüge. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Anfrage:

Kontakt

Hue - World Heritage

 

 
persönliche Beratung persönliche Beratung 044 888 28 28 E-Mail            Newsletter Anmeldung